Infothek

Nervosität

Nervosität ist eine innere Gemütsverfassung von Menschen die sich durch Entfernung vom Ruhezustand und Verlust oder Verringerung der Gelassenheit darstellt. Kennzeichnend für diese häufig umgangssprachlich benutzte Bezeichnung ist die verbreitete und eingebürgerte weitgehend wissenschaftsgeschichtliche Hypothese einer psychophysischen Korrelation, das heißt eines Zusammenhangs zwischen Nervenfunktionen und seelischem Befinden bzw. Gemütsverfassung. Die innere „nervöse Verfassung“ kann sich nach außen sichtbar machen, durch erkennbare Unruhe wie z.B.: schnelle Augenbewegungen, Lidflattern, unruhige Hand- und Armhaltung, Hin- und Herlaufen, veränderte, angehobene Stimmlage und schnelles, weniger kontrolliertes Sprechen, Schweißausbrüche, Herzrasen, Zittern, sonstige Kontroll-Verringerung, viele weitere Äußerungen der Körpersprache. Diese Symptomatik ist als variabel und vielgestaltig anzusehen.

Ohrakupunktur

Im Rahmen der Diagnose stimuliert Ihr Heilpraktiker verschiedene Punkte auf dem Ohr. Druckschmerzhaftigkeit oder ein messbar erniedrigter Hautwiderstand weisen auf eine Schwächung oder Erkrankung des korrespondierenden Organsystems hin.Bei der Therapie sitzt oder liegt der Patient ruhig und entspannt. Meistens werden kurze, sterile Einmal-Nadeln aus Stahl verwendet, je nach Behandlungsziel auch Gold- oder Silbernadeln, die nach jeder Anwendung sterilisiert werden. Abhängig von der vorherigen, ausführlichen Diagnose werden pro Sitzung ca. 1-4 Nadeln für ca. 20 bis 30 Minuten gesetzt. Es können auch Dauernadeln oder Druckpflaster mit Samenkörnern, die ohne jede Verletzung der Haut auskommen, verwendet werden. Die Anzahl der Behandlungen richtet sich ebenfalls nach der Diagnose, i. d. R. reichen 10-12 Sitzungen.

Osteopathie

beschreibt im Bereich der Alternativmedizin verschiedene Krankheits- und Behandlungskonzepte, unterschiedliche befunderhebende und therapeutische Verfahren, die manuell, also mit den bloßen Händen des Behandlers ausgeführt werden. Die Bezeichnungen „Manuelle Medizin“, „Manualtherapie“, „Chirotherapie" und „Chiropraktik“ werden teils synonym gebraucht.

Osmotherapie

Bei der Osmotherapie werden dem Körper mittels intravenöser Infusionen osmotisch wirksame Substanzen zugeführt. In der Regel handelt es sich um hochkonzentrierte Lösungen von Zuckeralkoholen. Durch ihren hohen osmotischen Druck sollen sie Flüssigkeiten binden, die sich im Gewebe angesammelt haben, so dass diese über die Nieren ausgeschieden werden können. Durch den Wasserentzug können Ödeme behandelt werden. Die früher weiter gefassten Anwendungsgebiete der Osmotherapie (Lungenödem, Bronchitis oder frische seriöse Pleuritis) haben durch die entstehende Rechtsherzbelastung eine Indikationseinschränkung erfahren. Die Osmotherapie wird vor allem zur Behandlung des krisenhaften Anstiegs des Hirndrucks (intrakranieller Druck, ICP) angewendet.

Regulationstherapie

Unter Regulationstherapie verstehen Alternativmediziner im weitesten Sinne jede Art von Therapie, die einen angeblich aus dem „Gleichgewicht“ geratenen Organismus wieder in den Zustand des Gleichgewichts zurückbringen soll. Dabei sollen in der Regel körpereigene Kräfte aktiviert werden.

Seite 5 von 7

INFOTHEK

Hier finden Sie Begriffe und Erklärungen, die sich mit der Thematik dieser Seite beschäftigen.

Hier gehts es direkt zur Infothek

TERMIN

Zur Vermeidung von Wartezeiten arbeite ich in meiner Praxis mit Terminen nach telefonischer Absprache. Sie erreichen uns unter der Telefonnummer

05251 686866